July 3, 2014

[de] [Gedankensprünge] Energiepreise und Energiesparen

Man erfährt es täglich am eigenen Leib: Die Benzin und Dieselpreise wurden wider erhöht, einmal Tank auffüllen kostet plötzlich ein paar Euro mehr. Auf den ersten Blick erscheint das recht wenig, aber mit der Zeit kostet Autofahren immer mehr.

Gleichzeitig beschweren wir uns über einen zu hohen Energie- (und allgemein) Ressourcenverbrauch. Eine Lösung und Verbesserung wäre es, Produkte zu kaufen, die man länger verwenden kann (siehe vorheriger Post auf meinem Blog).


Die Lösung des Problems ...


... kann aber in den Energiepreisen liegen. Wenn etwas mehr kostet, geht man damit sparsamer um. Und genau das sollte auch auf die Energiepreise zutreffen. Die Energie und die Ressourcen gehen uns nun mal zur Neige und wir sollten nicht die Augen davor verschließen sondern diese Tatsache akzeptieren. Wenn es für eine Person billiger ist, den Bus zu nehmen, anstatt sich jeden Tag im Stockenden Verkehr sich durch eine überfüllte Innenstadt zu quälen, dann sollte das auch so sein. Das ganze ergibt dann eine Win-Win(-Win-Win ...) Situation:
  1. Man spart Geld
  2. Man spart Benzin
  3. Weniger Stau in der Innenstadt und somit weniger Benzinverbrauch anderer Autos im Standgas
  4. Weniger CO2 Ausstoß


Nachteile und Probleme


Probleme werden hauptsächlich für Geringverdiener auftreten, die auf das Auto angewiesen sind. Dies kann man z.B. durch eine gesetzlich festgelegte höhere Kilometerpauschale lösen. Außerdem werden die Unternehmen dann dazu gezwungen, sich Alternativen auszudenken (um Kosten zu sparen).

Ein Beispiel:

In der Stadt Neuburg wohnen viele Leute, die für Audi und deren Zulieferer arbeiten. Allerdings liegt Neuburg und Audi ca. eine halbe Stunde entfernt. Da die meisten im Schichtbetrieb arbeiten und somit zu selben Zeit am Arbeitsplatz erscheinen müssen, wäre es wieder eine Win-Win Situation, wenn der Arbeitgeber einen Bus anbietet, der früh genug in Neuburg abfährt, damit alle zum Schichtwechsel an ihrem Arbeitsplatz sind.

Heizkosten

Eine weitere Problematik wären die steigenden Heizkosten. Diese müssten für Geringverdiener subventioniert werden (d.h. weniger Steuern). Diese Subventionen könnte man mit allgemein höheren Steuern finanzieren.


Politik und Durchsetzung


Durchzusetzen wäre dies nur, wenn wir uns die Tatsachen vor Augen halten und ehrlich sind. Außerdem sollten die Regelungen und Steuern sowohl für Unternehmen als auch für private Haushalte gelten. Es ist nur falsch, mit Empörung zu reagieren, wenn ein Politiker eine Steuererhöhung nur in Erwägung zieht. Wegen solcher Reaktionen können "die da" gar nichts machen. Da bringt auch die beste Regierung nichts, wenn sie keinen Rückhalt hat.